Gemeinsam auf der Arche unterwegs ins Leben

Erkunden Sie doch unsere Einrichtung

Link verschicken   Drucken
 

Tagesablauf

Tagesablauf

 

Ein strukturierter Tages- und Wochenablauf ist für Kleinkinder sehr wichtig. Er gibt den Kindern Sicherheit und Geborgenheit, wenn sie wissen, was im Tagesablauf auf sie zu kommt und sie können sich auf die wiederkehrende Rituale einstellen.

 

Bei der Gestaltung des Tagesablaufes achten wir besonders auf den Entwicklungsstand und auf die Bedürfnisse der Kleinen. Ebenso ist es uns wichtig, dass die Kinder viel Zeit zum Entdecken, Experimentieren und zur freien Kreativitätsentfaltung haben.

 

Die Kinder werden meist von einem Elternteil in die Krippe gebracht. Nachdem sie in der Garderobe ihre Jacken und Schuhe deponiert haben, werden die Kinder von ihrer Bezugsperson in die Gruppe begleitet. Dort verabschieden sich Kind und Erwachsener und wir nehmen die Kinder in Empfang und begrüßen sie persönlich.

 

Anschließend ist das sogenannte „Freispiel“. Die Kinder können währenddessen ihren Spielort, den Spielpartner, die Spieldauer und das Spielgeschehen selbst bestimmen (dies dient u. a. der Selbstständigkeit und der Eigenverantwortlichkeit). Die Erzieherinnen sind dabei Helfer und Spielpartner, Begleiter und direkte Bezugsperson.

 

Während der Freispielphase werden auch häufig spezielle Angebote gemacht, z. B.

Experimentieren mit neuen Materialien oder Farben, einfache Kreativangebote …

 

Nach dem Freispiel folgt das gemeinsame Aufräumen. Dieses wird mit einem Signal und einem Aufräumlied angekündigt. Uns ist es wichtig, dass die Kinder sich auch schon in ihrem jungen Alter am Aufräumen der Spielsachen beteiligen. Dies hilft Ordnung und Struktur ins Leben zu bringen.

 

Anschließend findet der Morgenkreis statt. Dabei sitzen die Kinder auf ihrem Sitzkissen im Kreis. Zu Beginn wird das Begrüßungslied gesungen. Jedes Kind wird persönlich begrüßt, es wird gemeinsam überlegt welches Kind fehlt und dann singen wir ein Lied oder spielen ein Fingerspiel oder ein Kreisspiel. Natürlich wird auch hier auf eine altersentsprechende Gestaltung geachtet, was u.a. bedeutet, dass die Morgenkreisdauer der momentanen Ausdauer und der Situation der Kinder angepasst wird.

  

 

Nach dem Morgenkreis waschen wir die Hände und setzen uns gemeinsam an einen Tisch und machen Brotzeit, essen und trinken in gemütlicher Atmosphäre und unterhalten uns. Bereits während der Freispielzeit hat eine Erzieherin mit ein paar Kindern das Essen vorbereitet. Einmal wöchentlich gibt es Müsli. Die Kinder dürfen aus verschiedenen Cerealien, Milch, Joghurt und Obst ihr Lieblingsmüsli zusammenstellen. An den anderen Wochentagen werden den Kindern Brote mit verschiedenen Belägen und Aufstrichen, sowie Obst- und Gemüsestückchen angeboten.

 

 

 

Danach nehmen wir uns besonders viel Zeit für die Sauberkeitserziehung.  Die Kinder gehen auf die Toilette bzw. werden frisch gewickelt.

 

  

Anschließend gehen wir raus in den Garten, machen einen Spaziergang oder toben uns in der Turnhalle aus.

 

  

Wieder im Gruppenraum, „tanken“ wir bei einer kurzen Trink- und Obstpause neu auf und der  Vormittag klingt mit einem ruhigen Freispiel aus.

 

  

Ein Großteil der Kinder wird dann nach und nach abgeholt. Auch beim Abholen legen wir Wert darauf, dass die Eltern und die Kinder an die persönliche Verabschiedung denken.

 

 

 Gegen 11.30 Uhr werden die Kinder, die zum Mittagessen angemeldet sind, in den Essensraum begleitet, wo sie nach dem Händewaschen das frisch zubereitete Mittagessen zusammen mit einer ihrer Gruppenerzieherinnen einnehmen. Nach dem Toilettengang bzw. Windelwechsel legen sich die Kinder dann zum Mittagsschlaf im abgedunkelten Ruheraum hin. Dabei werden sie wiederum von einer Gruppenerzieherin begleitet, die zum Einschlafen leise eine Geschichte liest oder ein Schlaflied singt.

 

 

 Die Dauer des Mittagsschlafes richtet sich nach dem individuellen Bedürfnis eines jeden Einzelnen und kann daher sehr unterschiedlich sein. Wenn die Kinder jeweils ausgeschlafen haben, werden sie von ihrer Betreuerin empfangen, die sich im Raum aufhält.

 

  

Nachmittags beschäftigen sich die Kinder dann im Gruppenraum, im Garten oder im Turnraum bis zu ihrer Abholung. Als Zwischenmahlzeit werden ihnen Obst- und Gemüsestückchen angeboten.